Kiezbewohner stellen sich vor


Am 23.April  um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr im “Haus der Sinne” , Ystader Straße 10, heißt es wieder: Talk im Kiez!

Bürger, die im Gleimviertel groß geworden sind, treffen auf Hinzugezogene, Gewerbetreibende und Kunstschaffende. Geschichten von nebenan und nachbarschaftliches Miteinander stehen im Vordergrund.

Diesmal zu Gast sind:

Karin Müller-Fleischer

Sie ist gerade im Gleimkiez angekommen, in ihrer just eröffneten
Buchhandlung „Neues Kapitel“ in der Kopenhagenerstraße 7. Dort sollen
nicht nur Bücher verkauft werden. Er soll sich zu einem kleinen Ort für
Kultur und Kommunikation entwickeln. Karin Müller-Fleischer hat nach
geisteswissenschaftlichem Studium und der Arbeit als Regieassistentin eine
Buchhändlerausbildung in Schwetzingen abgeschlossen. Über Stationen als
Angestellte hat sie zur Selbständigkeit gefunden. Sie lebt seit 2001 in
Berlin und ist in der Freizeit Kursleiterin in Chi Gong.

Nele Probst

Sie ist in Mannheim aufgewachsen und hat dort Grafik und Gestaltung
studiert. Von Hamburg aus mit ersten Schritten als freie Künstlerin folgte
sie dem Rat „geh nach Berlin!“ Hier konnte sie ihre künstlerische Neigung
entfalten, mit unterschiedlichen Materialien skulpturell und bildnerisch
frei umzugehen. Sie organisiert mit anderen offene Ateliers, bekannt vor
allem das „167c“in der Schönhauser Alle (2001/02) oder das Kunstprojekt
„Zur gleichen Zeit am gleichen Ort“(2005-2010). Mit ihrem Sohn lebt Nele
Probst sehr gern im Gleimkiez und arbeitet nebenbei als Dozentin in der
Hortbetreuung.

Thomas Henschel

Heute ist es das „Haus der Sinne“, in dem Thomas Henschel mit einem kleinen
Team alternatives Theater, Tangoabende und Ganovenbälle zelebriert. Bis
dahin ist sein Leben ein bunter Strauß: junger Erzieher, Segelmatrose im
Mittelmeer, vor allem Schneider von Lederbekleidung, womit man auch den
Lebensunterhalt bestreiten kann und lange Jahre Teil einer alternativen
Theaterszene in Italien. Schließlich wird es das Haus der Sinne, das nach
mehreren Ortswechseln in Berlin in die Ystaderstraße gefunden hat. Hier
hat er seit acht Jahren sogar eine Wohnung. Zuvor war für viele Jahre sein
alter Hanomag sein Domizil und seine Lederwerkstatt. Thomas wird uns
sicherlich mit einem kleinen musikalischen Ständchen verabschieden.

Moderiert wird der Talk von Rainer Krüger.

der Eintritt ist kostenfrei

HD

Please follow and like us:
„Talk im Kiez“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.