Heißer Herbst im Mauerpark

Protestfest: Künstler und Initiativen gegen Bebauungspläne

Sonne wie im Sommer, angesagte Live-Acts, super Stimmung und eine Bühne des Widerspruchs: Das war das Protestfest „Alarm gegen die neuen Bebauungspläne des Mauerparks“ am Bundeswahlsonntag 2009.

Alle Redner der Demonstration am Amphitheater stellten sich unmissverständlich gegen die Absicht des Baustadtrats von Berlin-Mitte, Ephraim Gothe, die einst geplante Parkgröße durch Bauvorhaben zu verringern. An den Informationstischen rechts und links der BühneMauerpark-Protestfest 27.09.09, Info-Tisch konnte sich jeder ein Bild von der Geschichte des Mauerparks, seiner jüngeren Entwicklung sowie dem ständigen Kampf der Anwohner für die ungeschmälerte Fertigstellung als Grünfläche machen. Vertreter des Initiativkreises „Mauerpark Fertigstellen“, des Vereins „Freunde des Mauerparks“ und des Bürgervereins Gleimviertel beantworteten Fragen, sammelten Spenden und luden zum Mitstreiten ein.

Aufruf:
Demonstration am 25. November

Die neuen Baupläne für bis zu sieben Etagen hohe Wohnquader sind noch lange nicht vom Tisch. Nächster wichtiger Termin ist der 25. November dieses Jahres. Dann befindet der Ausschuss für Stadtentwicklung des Bezirksparlaments Mitte in einer öffentlichen Sitzung über die Pläne. Ein wichtiger Anlass, erneut Widerstand zu demonstrieren. Christian Rippel, rastloser Kopf der Festorganisation, rief deshalb alle dazu auf, an diesem entscheidenden Tag dabei zu sein. Das tat auch Heiner Funken, Vorstand im Bürgerverein Gleimviertel, und versprach: „Wir lassen uns unseren Park nicht nehmen.“ Andreas Otto, Prenzlauer Berger Direktmandatar im Abgeordnetenhaus Berlin und ebenfalls engagiert im Bürgerverein, appellierte an die Anwohner in Mitte, nicht minder entschlossen wie die Pankower für den ganzen Mauerpark „Druck zu machen“. Michael Wittkowski vom Bürgerforum Mitte nahm die Anregung gern auf und kündigte Unterstützung an.

Protestfest 27.09.09, Besucher

Viele Stimmen – ein Gedanke

Als einen „kulturellen Ort für alle“ hatte Otto den Mauerpark beschrieben. Genau richtig daher die Idee der Organisatoren von der Initiative „Mauerpark Fertigstellen“ und der Punkrock-Band FragFrank, hier ein Protestkonzert auf die Beine zu stellen. Das Programm konnte sich sehen und hören lassen: Naile und Timur, S-Rok, Nandez’n Noize, Rob Longstaff, Joe „Karaoke“ Hatchiban, FragFrank, Jenz Steiner, Robert Lee and the Frees und Dr. Motte performten unterm „Rettet Euern Park“-Graffito. Die meisten von ihnen ließen es dabei nicht bewenden, sondern bezogen die Forderung „Mauerpark Fertigstellen“ in ihre Auftritte mit ein. „This is a beautiful place“ meinte zum Beispiel Rob Longstaff zur Begründung und spendete den Veranstaltern die Hälfte seiner Tages-CD-Erlöse.

Protestfest 27.09.09, Künstler

Dass der Mauerpark also ein „wundervoller Platz“ zum Zusammensein, Musikmachen und Feiern, ein Freiraum inmitten der Großstadt ist, das sahen die Rapper S-Rok und Nandez’n Noize genauso. Abends hieß es dann in diesem Sinne mit Dr. Motte „Wir tanzen für den Mauerpark“.

Jetzt kommt es darauf an dranzubleiben, damit der heiße Herbst am 25. November in Mittes Bezirksparlament mit Erfolg zu Ende geht. Die Bürgerinitiative „Mauerpark Fertigstellen“ fordert alle auf, dorthin zu kommen, um gemeinsam die Bebauungspläne zu verhindern – in diesem Jahr und darüber hinaus.

Mario Rieger, 29.09.09

Fotos: Mario Rieger


Der Initiativkreis „Mauerpark Fertigstellen“ führt regelmäßig für alle offene Treffen durch und freut sich über jede Form der Unterstützung.

Weblog des Initiativkreises „Mauerpark Fertigstellen“

_____

Please follow and like us:
Protestfest im Mauerpark am 27.09.09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.