Mauerpark Plan Juli09, Grafik kleinBaustadtrat Gothe und Vivico stellen neue Pläne zur Mauerpark-Bebauung vor

Mehrheitliche Ablehnung bei BürgerInnen und stadtentwicklungspolitischen SprecherInnen

Am 23.07.09 stellte der Baustadtrat von Mitte, Ephraim Gothe, im Quartiers-Management Brunnenviertel die zwischen ihm und dem Grundeigentümer Vivico Real Estate ausgehandelten Mauerparkpläne vor. Diese Pläne sehen einen 6-7 geschossigen, 30 Meter breiten Gebäuderiegel vor, der Rücken an Rücken mit den bestehenden Weddinger Bauten stehen würde. Der Gebäudestreifen soll, mit kleinen Unterbrechungen, von der Bernauer Straße bis über die Gleimstraße in einer Schleife an den Bahngraben herangeführt werden. Die Bebauung mündet in einem 10-Geschosser am Schwedter Steg.

Gothe bietet der Vivico Baurecht für ca. 4,75 ha an, um damit ca. 5,2 ha Fläche für den Park einzuhandeln. Sowohl die VertreterInnen der Pankower und Weddinger Bürgerinitiativen und Vereine als auch die anwesenden stadtentwicklungspolitischen SprecherInnen der Bezirksverordnetenversammlung Mitte, ausgenommen der SPD-Vertreterin, lehnten mit detaillierter Kritik die gezeigte Planung ab.

Hauptkritikpunkte:

  • Der so entstehende Park würde in seiner schmalen, lang gezogenen Form nicht funktionieren;
  • Unsensibler Umgang mit dem historisch bedeutsamen Areal;
  • Trennung zwischen Wedding und Prenzlauer Berg wird manifestiert, nicht gelockert;
  • Starke Nutzungskonflike zwischen den neuen Bewohnern und den Parknutzern sind unausweichlich und vorhersehbar;
  • Formale und rechtliche Grundlagen des Handelns sind nicht geprüft. So bleibt die Frage ungeklärt, ob für ein Baufeld von 4,5 ha Größe auf einer im Flächennutzungsplan (FNP) als Grünland ausgewiesenen Fläche nicht auch der FNP geändert werden muss, um eine Bebauung zu ermöglichen. Dazu sagt der Stadtrat nur, ob der FNP geändert werden müsse, habe den Bezirk nicht zu interessieren.

Wir gehen davon aus, dass wir in Zukunft von dieser Planungs und Tauschvariante ebenso wenig hören werden, wie von den ungezählten anderen Varianten, die wir zu diesem Thema durch die Baustadträte von Mitte in den letzten 6 Jahren kennen gelernt haben.

Bürgerverein Gleimviertel, LogoDie VertreterInnen der Pankower und Weddinger Bürgerinitiativen und Vereine bieten dem Stadtrat, dem Bezirksamt Mitte und der Senatsverwaltung die konstruktive Zusammenarbeit an, mit der erklärten Zielsetzung, den Park in der ursprünglichen Form und Größe ohne Bebauung fertigzustellen.

Bürgerverein Gleimviertel,
Presseerklärung vom 24.07.2009

Grafik: BA Mitte/mr

Landnahme-Aktionswebsite:
Informationen, Hintergründe und Dokumente

_____

Please follow and like us:
Mauerparkpläne: Treffen mit Gothe und Vivico am 23.07.09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.