Vier Projekte im Gleimviertel benannt

Neben der Schule am Falkplatz sind weitere 3 Objekte genannt. 50.000 Euro sind für den Spielplatz Rhinower Sraße 6/Kopenhagener Straße 70 verplant, 150.000 Euro  für die Aufwertung der Wegeverbindungen im Mauerpark zwischen Eberswalder Straße und Gleimstraße vorgesehen.(2013)

Darüber hinaus wurde eine Summe von 200.000 Euro  für eine „platzartige Aufwertung des Straßenraums“ am Ende der Sonnenburger Straße gegenüber der „Kohlenquelle“ beschlossen.(2014).

Über die Sinnhaftigkeit der einzelnen Projekte kann man diskutieren. Wohl eher weniger um die Sanierung der Schule am Falkplatz. Die ist schon lange überfällig!

Aber was soll das Projekt am nördlichen Ende der Sonnenburger Straße. Will man hier den kleinsten Stadtplatz der Welt, jedenfalls Berlins, mit ca 15 mal 20 Metern schaffen?

Und warum will Pankow von sich aus Gehwege im Mauerpark verbessern, wo doch der große Umbruch im Mauerpark  Gestalt annimmt?.

Oder sollen diese Mittel eher für die Müllbeseitigung oder dem Projekt Fotoautomaten ausgegeben werden? Man wird sehen.

Foto: Hartmut Dold

Hartmut Dold

Please follow and like us:
BVV – Pankow beschließt Vorschlagsliste zum Förderprogramm Stadtumbau Ost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.