Weniger Fällungen – Mehr Pflanzungen

Zwischenbilanz auf dem „Pankower Weg“

Der Start ins Jahr 2009 ist für uns Anlass, „Bilanz“ zu ziehen, um zu schauen, ob sich das Bürgerengagement gelohnt hat.
Ganz am Anfang – im Herbst 2007 – sah es so aus, dass sofort 87 Traubenkirschen gefällt werden sollten. In den weiteren Jahren sollte der gesamte Bestand an Traubenkirschen im Prenzlauer Berg (1200 Bäume!) gefällt werden. Ersatzpflanzungen waren nicht vorgesehen.
Und was ist jetzt nach mehr als einem Jahr Protest, Verhandlung und tätiger Pflanzung das Ergebnis?

Insgesamt sind nach unserer eigenen Zählung bisher 46 Traubenkirschen im Gleimviertel gefällt worden.

Das Umweltamt hat in folgenden StraßenBaumaktionstag 08, Ystader Str. neue Bäume gepflanzt:
– Sonnenburger Straße: 10 Bäume
– Korsörer Straße: 8 Bäume
– Milastraße: 7 Bäume

Anwohner haben in diesen Straßen neue Bäume gepflanzt:
– Kopenhagener Straße: 10 Bäume
– Ystader Straße: 12 Bäume
– Straße am Falkplatz: 1 Baum

Wir haben erreicht,
dass viel weniger Bäume gefällt wurden, als vom Amt zunächst vorgesehen.

Wir haben erreicht,
dass amtliche Ersatzpflanzungen stattfanden, die nicht eingeplant gewesen waren.

Wir haben erreicht,
dass das Umweltamt in einen Dialog mit uns Bürgern getreten ist.

Wir haben erreicht,
dass sich verschiedene Bürgerinitiativen untereinander austauschen und zusammenarbeiten.

Und vor allem:
Wir haben selbst für neue Bäume gesorgt!
Wir Anwohner haben umfangreich Bäume gespendet und gepflanzt. Für diese Bäume haben wir Patenschaften übernommen, in deren Rahmen die weitere Pflege fürs Erste gesichert ist.
Diesen „Pankower Weg“ möchten, werden und müssen wir weiter gehen. Denn wir haben bewiesen, dass wir ihn gehen können.

Jacqueline Röber, Bürgerverein Gleimviertel, 13.01.2009

_____

Please follow and like us:
Baumaktionsbilanz 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.