Tina & Tinchen muss schließen

Für Gewerbe gibt es kein Milieuschutz, dabei ist das kleine Gewerbe prägend für das Kiez-Milieu.

Getränke Hoffmann,  Cafe Niesen, nun „Tina & Tinchen“ und das Kraftkombinat in der Gleim wird folgen.  Der Kindersachenladen „Tina & Tinchen“ in der Schönhauer Allee 129 schließt. Seit Wochen hängen die roten Schilder „Wir schließen – alles muss raus“ in den Schaufenstern.  Die Betreiber*innen wechselten und auch das Sortiment,  aber schon seit Jahrzehnten,  seit frühen DDR-Zeiten werden in diesem Ladengeschäft Sachen für kleine und große Kinder verkauft.

Nun ist Schluss. Der Vermieter wollte den Vertrag zu für die Betreiberin leistbaren Konditionen nicht verlängern. Trotz allem persönlichen Engagement (Selbstausbeutung!) kann man mit einem Geschäft für Kindersachen nicht die Umsätze und Gewinne erzielen, um den Einnahmewünschen der Hauseigentümer entsprechen zu können. – Nicht wirtschaftliche Zwänge bewegen die Hauseigentümer, sondern die Erwartung MEHR einnehmen zu können. Ohne Rücksicht auf die Bedarfe der Nachbarschaft, ohne Interesse an einer nachhaltigen gemischten Gewerbestruktur und funktionierenden Einkaufsstraßen zerstört die kurzsichtige Geldgier der Immobilieneigentümer unsere Kieze, unsere Stadt.

Cant | 28.10.2018

Please follow and like us:
Noch ein Schluss – Verkauf
Markiert in: