Es ist vollbracht – oder fast – oder doch – nicht?

Wo fahren die denn?

 

Auf die Anfrage des Abgeordneten Nelken (LINKE), warum denn kleine Kreisverkehr vor dem westlichen Ausgang des „Gleimtunnels“ nach seiner spektakulären Inbetriebnahme durch Staatssekretär Kirchner im Januar 2017 wieder seiten vielen Monaten teilweise gesperrt sei und der gesamte Gehweg gleich mit antwortete der andere Staatssekretär der Verkehrs- und Umweltverwaltung Herr Tidow am 1. Dezember 2017, dass man beim Bezirksamt Mitte nachgefragt und folgende Antwort erhalten habe:

„Der gesamte Gleimtunnel befindet sich seit der Bezirksgrenzenänderung (Mauerpark) in der Zuständigkeit des Bezirks Pankow. Allerdings hat sich das BA Mitte noch vor der Übertragung verpflichtet, für die südwestliche Pendelstütze des Brückenbauwerkes einen von der Straßenverkehrsbehörde geforderten Anprallschutz zu errichten.

Die Verkehrsfreigabe des Gleimtunnels im Januar 2017 erfolgte unter der straßenverkehrsbehördlichen Anordnung, dass der für die südwestliche Pendelstütze des Brückenbauwerkes erforderliche Anprallschutz mit dem entsprechenden Sicherheitsabstand zum Fahrbahnrand (gem. AV Geh- und Radwege mindestens 0,50 m) ausgeführt werden muss.

Der erforderliche Sicherheitsabstand wird seit Verkehrsfreigabe durch eine temporäre Fahrbahnmarkierung gewährleistet. Derzeit sind für die Herstellung des Anprallschutzes Fundamentarbeiten vorgesehen, in deren Vorfeld noch Leitungsumverlegungen erfolgen müssen.“

Alle Fragen und Antworten hier.

Der Anprallschutz steht. Aber der Kreisverkehr ist immer noch teilweise gesperrt. Schutzzäune schützen den Anprallschutz und die Pendelstütze. Angesichts der aktuellen Schwerlastfahrzeug-Bewegungen vor Ort vielleicht eine Sicherheitsmaßnahme.

Wir bleiben dran.

Cant | 03.03.2017

Please follow and like us:
Gleimtunnel: Schutz der Pendelstütze
Markiert in: