Spielstraße am Humannplatz – Zweiter Versuch

Einen zweiten Versuch startet das Bezirksamt Pankow zur Einrichtung einer temporärer Spielstraße in der Gudvanger Straße am Humannplatz. Der erste war an einer Einstweiligen Verfügung auf Antrag einer Anwohnerin gescheitert.

Offensichtlich hat Pankow aus dem Gerichtsbeschluss gelernt und die Begründung für den Stopp des Projekts ausgewertet. Freies Spiel von Kinder nach Lust und Laune reiche nicht aus, es müsse mindestens ein pädagogisches Konzept vorliegen z.B. zum Thema Verkehrserziehung. Ein Spielplan und Betreuungspersonal müssten her. Erst dann sei eine temporäre Sondernutzung für eine Veranstaltung namens Spielstraße auch auf Grundlage der Straßenverkehrsordnung möglich.

Diese Hinweise sieht das Bezirksamt jetzt umgesetzt. Studenten der TU werden das Projekt wissenschaftlich begleiten. Stadtrat Torsten Kühne (CDU) sieht sich mit dem neuen Konzept auf der juristisch sicheren Seite. Die temporäre Spielstraße erhöhe die Lebensqualität und gehöre zu einer kinderfreundlichen Atmosphäre im Kiez.

Ab Mitte Mai 2016 soll die Gudvanger Straße auf einer Länge von 35 Metern nun erneut jeden Dienstag von 10 bis 18 Uhr zur temporären Spielstraße werden. Der Senat soll  Unterstützung für das Pilotprojekt signalisiert haben. Auch die oberste Straßenverkehrsbehörde will keine Einwände erheben. Dennoch kann es sein, dass wieder Anwohner erneut gegen das Modellprojekt klagen.

Vergleichbare Projekte gibt es bereits in Bremen und in Frankfurt/Main. In Berlin wollen die Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg dem Pankower Modell folgen. Am Boxhagener Platz soll eine Straße an jedem Freitagnachmittag zur temporären Spielstraße werden.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Gleimviertel – Nebenan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.