Mauerpark wird Pankower Gebiet

Wie die Prenzlberger Stimme von Bezirksstadtrat Kirchner/Grüne erfahren haben will, sollen die Erweiterungsflächen zum Mauerpark Pankow zugeschlagen werden. Das umstrittene Gebiet nördich des Gleimtunnels bleibt in Mitte.

Gegenwärtig befindet sich der Mauerpark auf den Gebieten von Mitte und Pankow. Um künftigen Nutzungskonflikten und differierenden bezirklichen Regelungen (Grillverbot) aus dem Weg zu gehen, war schon seit längerem besprochen worden, die Verwaltung in eine Hand zu legen.

Kirchner lies jetzt durchblicken, „dass es in Gesprächen mit der Senatsverwaltung für Inneres die Erkenntnis gebe, dass die Bezirksgrenzen auch ohne großen Vorlauf verändert werden können.

Dazu bedürfe es lediglich entsprechender Beschlüsse der jeweiligen Bezirksverordnetenversammlungen sowie der beiden Bezirksämter. Die Senatsverwaltung werde dann innerhalb von vier Monaten die Grenzverschiebung realisieren.“

Was ein wenig verwundert, ist die Tatsache, dass sich Kirchner bisher wegen der hohen Kosten für Müllbeseitigung und Grünflächenpflege nicht unbedingt als Fan des Mauerparks geoutet hat. Gibt es da Kostenübernahmeabsprachen mit dem Senat?

Das höchst umstrittene Gebiet nördlich des Gleimtunnels, für das die umtriebige Groth-Gruppe inzwischen Baurecht erhalten hat, bleibt beim Bezirk Mitte. Kostet nix und bringt Einnahmen.

Jedenfalls kündigte Kirchner an, im Januar 2016 eine entsprechenden Beschlussvorlage in die Pankower BVV einzubringen.

Man darf gespannt sein!

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Aus Mitte wird Pankow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.