Städtebaulicher Langfristschaden?

Unter dieser Überschrift fasst M.Springer von der PAZ in einem fachlich fundierten Artikel seine Analyse der umstrittenen Baupläne der Groth-Gruppe für die Bebauung der Nordfläche des Mauerparks, direkt am Nordkreuz, zusammen.

Durch die Ausweisung als Gebiet von besonderer städtebaulicher Bedeutung bekomme der bisher als Vorhaben- und Erschließungsplan behandelte Bebauungsplan-Entwurf I-64 VE nun auch eine besondere planungsrechtliche Bedeutung.

Daraus leitet er einen Präzedenzfall in der Innenentwicklung der Metropole Berlin ab. Dem noch relativ neuen Bausenator Geisel/SPD empfiehlt er, sich mit mehr Sorgfalt ins Baurecht einzuarbeiten und „sich von seiner Fachabteilung die Unterschiede von § 12 und § 13 im Baugesetzbuch (BauGB) erläutern lassen.“

Da wir dem fachlich fundierten und substanziell richtigen Artikel aus eigener Erkenntnis wenig hinzufügen können, empfehlen und Verlinken ihn einfach.

http://www.pankower-allgemeine-zeitung.de/2015/08/07/mauerpark-staedtebaulicher-langfristschaden/

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Mauerpark – Der Stand der Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.