Große Aufregung in Berlin – Glosse

Wie wir gerade aus gewöhnlich schlecht informierten Brüsseler Kreisen erfahren haben, erwägt die Kommission ein Ausschlussverfahren Deutschlands aus dem Euro. Der Ausschluss soll zunächst auf 3 Jahre befristet werden. Weitere Pläne liegen auf dem Tisch.

Hintergrund sind die anhaltend starken und immer noch wachsenden Leistungsbilanzüberschüsse Deutschlands. „Damit ruinieren sie ganze Volkswirtschaften, wie das Beispiel Griechenlands zeigt“, sagte ein nicht genannt werden wollender Sprecher der EU-Kommission in Brüssel exlusiv gegenüber Vertretern der Webseite des BV Gleimviertel e.V.

Die Pläne zum „Deuexit“ lägen schon vor. Allerdings sind sie geheim. Wir werden sie aber nicht veröffentlichen, weil wir Angst davor haben, eine Anzeige wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen zu riskieren.

Soviel ist durchgesickert

Sollte Deutschland eine Absenkung seiner Exportüberschüsse in den 3 Jahren nicht nachweisen können, droht ein endgültiges Ausschlussverfahren.
Die Pläne dafür (Plan B) liegen schon auf dem Tisch.

Deutschland müsse seine Euro Münzen und Banknoten nur mit einem D oder G (Germany) versehen. Die dazu nötigen Kapazitäten habe Deutschlands bereits. Auch die alten Euronoten und Münzen seien in Deutschland gedruckt oder geprägt worden. In einer Übergangsfrist genüge auch ein einfacher Stempel auf den Scheinen.

Der „D-Euro“ würde sicher schnell aufgewertet werden und dann in alter Parität zum Schweizer Franken stehen. Das dürfte auch die Schweizer erfreuen und zu einer Vertiefung gut nachbarlicher Beziehungen beitragen.

Auf der anderen Seite würde der „alte Euro“ von den Finanzmärkten abgewertet werden. Das würde die Wettbewerbsfähigkeit der meisten Euro-Staaten entscheidend verbessern und mittelfristig die Schieflage beenden. Die Staatsverschuldung wäre einfacher abtragbar.

Auch Deutschland würde von dem Deal profitieren. Die Deutschen würden auf einen Schlag reicher werden, weil sich die Importe verbilligen würden, ganz zu schweigen von den viel billigeren Urlaubsreisen.

Das wäre für alle eine Win-Win Situation. Eurostaaten, die sich das zutrauen, könnten der Eurozone-D beitreten und ein Überwechseln beantragen. Allerdings müssen dazu noch diverse Europäische Verträge geändert werden.

Sollte das positiv verlaufen, hätte Schäuble endlich sein Kerneuropa. Das politische Europa wäre dann allerdings erledigt.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Deutschland vor Rauswurf aus dem Euro?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.