Der rbb berichtet aus dem Mauerpark

Rainer Krüger ist back, aber eigentlich war er niemals weg. In der, übrigens sehr informativen Sendung des RBB vom 20. 07. 2015 aus dem Mauerpark, hat er ein Interview gegeben, dem wir in Vielem beipflichten können. Er spricht für die Freunde des Mauerparks und die Bürgerwerkstatt. …

Gleichzeitig ist er als SPD-Mitglied auch gehalten, die Thesen der Baupolitik seiner Partei zu verteidigen. Es ist ein Spagat. Die gegenwärtige Bebauungspläne und die Umstände des Zustandekommen lehnt er ab. Er plädiert aber weiter für eine moderate, sozialverträgliche und grüne Bebauung nördlich des Gleimtunnels. Das sei der Preis gewesen, um womöglich schlimmere Sünden im flächenmäßig viel größerem Südteil des Mauerparks zu verhindern.

Prof. Krüger ist auch Mitglied des Bürgervereins Gleimviertel. Dort sehen einige Mitglieder die Situation ganz anders und fordern aus guten Gründen die Erweiterung des Mauerparks bis zu den S-Bahn-Gleisen am Nordkreuz.

Die Zukunft wird zeigen, welche Position richtig war

Stehen erst einmal die seelenlosen 0815 Bauklötze der Groth Bauten, die am Gleisdreieck und anderswo zu besichtigen sind, gegenüber dem Moritzhof und der Schwedter Straße, wird der Gleimtunnel teilabgerissen und ein Verkehrschaos an dessen Weddinger Einfahrt sichtbar, ist es zu spät. Das wäre nicht das erste mal in der Geschichte der Berliner Bausünden.

Es steht zu befürchten, dass, wie am Magnus-Haus am Kupfergraben, ökonomische Interessen und Machtpolitik über Zukunftsentwürfe, nachhaltige Stadtpolitik und Bürgerwillen obsiegen werden.

Letzterer wird ja schon jetzt als egoistisch und partikular diffamiert und Wohnungssuchende gegen Mieter aufgehetzt.

Wir wollen hier keine Pauschalverurteilungen vornehmen und billige Politerschelte betreiben. Durch den beabsichtigten Berliner Mietenvolksentscheid schient einiges in Bewegung zu geraten.

Hinsichtlich der geplanten Bebauung des Mauerparks ist die Haltung des Bürgervereins Gleimviertel klar: Wir lehnen die jetzigen Planungen ab und streben eine Nichtbebauung an.

Klare Ansage:

Wird dieses Bauquartier der Gruppe Groth 2017 hier so stehen, fragte der rbb-Moderator Prof. Krüger?

Klare Antwort:

Krüger: „auf gar keinen Fall. Denn es wird sicherlich eine juristische Auseinandersetztung geben über diesen fragwürdigen städtebaulichen Vertrag, wo wir alle, denke ich, getäuscht worden sind vom Senat und dem zukünftigen Investor.“

Lacher am Rande: der RBB-Reporter Marc Langebeck bedankte sich bei Herrn Groth für die klaren Worte.

Wir bedanken uns bei Prof. Krüger für die klaren Worte.

siehe: http://www.rbb-online.de/fernsehen/beitrag/sommer-in-berlin-und-brandenburg/archiv/sommer-in-berlin—brandenburg0.html

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Sommersendung zum Mauerpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.