oder, wer einmal lügt …

Auf einer Werbeveranstaltung der Berliner Morgenpost für die Olympia-Kampagne des Senats in der Max-Schmeling-Halle am 10. Februar hat der Regierende Bürgermeister Müller auf einen Vorhalt hinsichtlich der bis heute nicht eingelösten Versprechen aus der Olympia-Bewerbung 1992/93 zwar Überheblichkeit und Fehler der damals verantwortlichen Politiker eingeräumt, aber behauptet, dass der Mauerpark nichts mit Olympia zu tun hätte. Hier ginge es vielmehr um einen jahrlangen Streit um die Nutzung von Flächen, zwischen den Positionen alles grün und alles bebauen. Jetzt sei ein guter Kompromiss gefunden.

Abgesehen davon, dass Herr Müller offenbar die Planungs- und Auseinandersetzungsgeschichte nicht kennt, sagt er schlicht die Unwahrheit. Der Mauerpark war Teil der Berliner Bewerbung für Olympia 2000. Der Mauerpark war Bestandteil des städtebaulichen Wettbewerbes um die Olympia Sportstätten im Jahnsportpark.

Der Senat hatte seinerzeit den Bürgern den Mauerpark auch für den Fall eines Scheiterns der Bewerbung versprochen. Er hat das Versprechen gebrochen. Der heutige SPD-CDU-Senat will von den lästigen Versprechen des damaligen CDU-SPD-Senats  anlässlich seiner heutigen Olympia-Bewerbung nichts mehr wissen. Aber wer soll denn Müller dann seine heutigen Versprechen noch glauben?

Müller räumte ein, dass Olympia nicht für Null zu bekommen sei. Bei den für London genannten Kosten von 10 Milliarden Pfund merkte er an, dass die Londoner einen erheblichen Teil der Sicherheitskosten nicht in der Abrechnung haben, weil sie Militär eingesetzt hätten, was in Deutschland ausgeschlossen sei.

Er behauptet, dass die Masse dieses Geldes in Berlin in die Infrastruktur investiert würde und so von dauerhaftem Nutzen für die Stadt sei.

Er blieb allerdings die Erklärung dafür schuldig, warum man diese Investitionen in die Infrastruktur und in die Sportanlage nicht direkt vornehme und die zusätzlichen „reinen Olympiakosten“, über deren Höhe er nichts sagen konnte, sich einfach spart oder bei den nachhaltigen Investitionen oben drauflegt.

Da bliebe auch noch genügend Geld übrig, um das über 20 Jahre alt Olympia-Versprechen Mauerpark heute einzulösen.

Michail Nelken

BV Gleimviertel

Please follow and like us:
Müller verleugnet das Olympia-Versprechen Mauerpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.