Park statt Betongold – was passiert am Mauerpark?

Ab dem 16. Februar legt der Bezirk Berlin-Mitte die umstrittenen Bebauungspläne für das Areal nördlich des Gleimtunnels öffentlich aus. Dort will die Groth-Gruppe – mit Unterstützung von Bezirk und Senat – eine massive Bebauung durchdrücken. Vier Wochen lang können dann die Bürger ihre schriftlichen Einwendungen gegen die Bebauungspläne einreichen.

Die “Mauerpark Allianz”, ein Bündnis unterschiedlicher Bebauungsgegner, dem auch der Bürgerverein Gleimviertel angehört, lädt dazu am 12. Februar um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit dem Titel „Park statt Betongold – was passiert am Mauerpark?“ in die Räume des Vereins “Helle Panke e.V„, in der Kopenhagener Straße 9 ein. Dort soll über die aktuelle Situation am Mauerpark berichtet werden und ein Austausch darüber stattfinden, wie möglichst viele Einwendungen gesammelt werden können. Ziel ist es, eine „Einwendungeskampagne“ aufzubauen.

Eine Woche früher am 9. Februar findet um 19 Uhr ein “Plenum” in der Jugendfarm Moritzhof im Mauerpark statt, zu dem auch interessierte Bürger ausdrücklich eingeladen sind.

siehe auch: http://www.mauerpark-allianz.de

und: http://www.helle-panke.de/topic/3.html?id=1813

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Informationsveranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.