Der Prenzlauer Berg Kalender 2015

Eigentlich machen wir ungern Werbung für ein kommerzielles Produkt. Abweichend davon möchten wir einen Kalender vorstellen, weil er in den Monatsblättern Januar, August und November an Ereignisse oder Zeitzeugnisse erinnert, die im Gleimviertel stattfanden.

Als Wandkalender mit 13 Illustrationen bietet der “Prenzlauer Berg Kalender 2015″ zu jeder Illustration eine spannende Geschichte. So wird u.a. die Einsame Pappel, die Geschichte des Fußballbären, der Abriss des Gasometers oder der Mauerfall im Prenzlauer Berg beleuchtet.

Den Anfang macht, wie gesagt, der Fußballbär im Januar, der noch bis 2014 seinen Ball Richtung Cantianstadion schoss, und heute hinter dem neuen „Luxuschiff“ des Cantianecks für immer verschwunden ist.

Weitere Bilder und Texte zu den Themen werden im Laufe des Jahres veröffentlicht.

Der Historiker Stephan Müller hat den Kalender verlegt. Letzterer schlug die Themen vor, die die Künstler einfühlsam umsetzten. Gemeinsam mit lokalen Partnern, dem Museum Pankow und ein wenig Schmerzensgeld aus einem Fahrradunfall hat das Geschichtsbüro Müller den Druck finanziert.

Der Kalender ist in Buch-, Geschenke- und Papierläden rund um den Prenzlauer Berg für 19,90 Euro zu haben. Bestellungen sind auch online möglich.

Die Künstler und die Themen:

Phillip Janta – Fußballbär auf dem Titelblatt
Francesca Sai – Italienische Migration im Januar
Sonja Kurzbach – Stadbad Prenzlauer Berg im Februar
Gabriel deVue – Zentralvieh- und Schlachthof im März
Andreas Preis – Bötzow-Brauerei im April
Darko Floreani – Radialsystem XI im Mai
Dominik Joswig – Layout & Jüdischer Friedhof im Juni
Laetitia Hildebrand – Gaswerk im Juli
Fides – Einsame Pappel im August
Christoph Mett – Obdachlosenasyl “Palme” im September
Jojo – Zeiss-Großplanetarium im Oktober
Alexander Hanke – Mauerfall im November
Sonja Danowski – Die Arbeiterfrau im Dezember

siehe: http://www.kalenderprenzlauerberg.de/

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Der Fußballbär vom Prenzlauer Berg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.