Erste Eindrücke und Impressionen

Schon am frühen Nachmittag waren die Stelen mit den Leuchtballons entlang der ehemaligen Berliner Mauer installiert. Wir haben sie vom Gleimsteg bis zur Bernauer Straße abgefahren. 3 Infoinstallationen haben auf dieser Strecke besondere Aspekte der Geschichte der Mauer beleuchtet. An der Max-Schmeling-Halle gab es eine Videowand mit historischen Szenen vom Mauerverlauf und der Lichtinstallation an den anderen Standorten, wie dem Brandenburger Tor.

Schon der Gleimsteg war gut besucht. Viele Menschen waren mit Fotoapparaten und Videokameras unterwegs. Das spätherbstliche wunderbare Wetter ermöglichte eindrucksvolle Bilder. Als Insider hatten wir gute Gespräche mit Touristen, die sich über den Mauerverlauf und die konkrete Situation im November erkundigt haben. Auch an den gegenwärtigen Problemen des Mauerparks waren sie durchaus interessiert. Über die Grenzöffnung an der Bornholmer Straße am 9.November 1989 konnten wir erzählen, weil wir dabei waren, quasi aus erster Hand.

Es war ein sehr schöner Herbsttag in einer wunderbar entspannten Atmosphäre mit vielen Erinnerungen. Das wird am Sonntag sicher noch getoppt werden, wenn die Ballons in den Himmel steigen. Man sollte sich das nicht entgegen lassen.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Lichtgrenze im Gleimviertel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.