Ist die Politik nur noch Erfüllungsgehilfe für Investoren?

Die Groth-Gruppe im Mauerpark und der Immobilienentwickler Gerome im Thälmannpark. Ihnen wird es von politischer Seite leicht gemacht. Grüne gegen Grünflächen, SPD für Luxuswohnungen, die CDU ist mit dabei. Das behauptet jedenfalls die Webseite der Anwohnerinitiative „Teddyzweinull“. Wie ist die Lage.

Am 9.Oktober 2014 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen sich zum wiederholten mal mit diesem Thema befasst. Etwas länger dauerte die Veröffentlichung der Beschlusslage.

Bisher liegen 3 Untersuchungsberichte vor. Der Antrag von Piraten, LINKE und AI Thälmannpark zum Rückkauf der Bahnflächen an der Greifswalder Straße wurde abgeschmettert. Stattdessen wurde eine weitere Machbarkeitsstudie für die “verträgliche Bebauung auf dem ehemaligen Güterbahnhof Greifswalder Straße” beschlossen.

Damit haben die verantwortlichen Bezirkspolitiker ihr Leitbild vorgegeben. Es heißt „maßvolle Bebauung“. Das Ganze kennen wir aus dem Mauerpark und der Bürgerwerkstatt.

Zum Schluss werden Wohnriegel hochgezogen, schon um die Lärmbelastung von der S-Bahn Trasse abzumildern. Vielleicht auch „Studentenapartments“ – das kennt man ja alles schon aus den Plänen zur Mauerparkbebauung. Dann will’s natürlich später keiner gewesen sein.

Es ist nicht so, dass wir nicht auch einen Faible für Realpolitik haben. Deshalb müssen wir die Politiker und Bezirksverordneten warnen. Achtet auf euren Markenkern, sofern ihr ihn noch habt. Wir haben Respekt vor der Arbeit der Bezirksverordneten. Viele Stunden hängen daran, manchmal auch politische Karrieren.

Siehe auch: http://www.gleimviertel.de/wp-content/uploads/2014/10/3_Version_vom_27_10_2014.pdf

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Parallelen – Mauerpark und Thälmannpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.