Kündigung durch die Immo AG

Seit 10 Jahren gibt es den Flohmarkt im Mauerpark. Er ist zusammen mit den Karaoke Veranstaltung ein internationaler Publikumsmagnet. Jeden Sonntag ist er geöffnet. Jetzt hat die Immo AG, die Besitzerin des Grundstücks, den Pachtvertrag zu September gekündigt. Die Betreiber wehren sich mit einer Online Petition. Was steckt dahinter?

Angeblich war man unzufrieden mit dem Management. Flächen seien unberechtigt genutzt worden. Gründe für die Kündigung werden offiziell aber nicht angeführt.
Der Flohmarkt am Mauerpark GmbH wurde der Mietvertrag bis Ende September gekündigt. Jetzt wird ein neuer Betreiber gesucht. Offenbar war die CA Immo unzufrieden mit dem bisherigen Marktmanagement. Bereits seit Ende des vergangenen Jahres ist die Kommunikation gestört und eine Einigung von der Immo AG nicht angestrebt worden.

Laut Sprecher der CA Immo soll das Flohmarktkonzept fortgeführt werden. An der Ausschreibung, die allerdings schon am 27. Juli beendet ist, könnten sich alle Interessenten beteiligen, auch die alten Betreiber, allerdings mit neuen Konzept.

Inwiefern die Kündigung mit den Planungen zur Teilbebauung des Mauerparks zusammenhängen, können wir nur mutmaßen. Bekanntlich ist im Mauerparkvertrag vorgesehen, dass bei Nichterteilung des Baurechts im Norden alles auf Kosten des Landes Berlins rückabgewickelt werden kann. Die Diskussion über eine Südbebauung an der Bernauer Straße würde wieder von vorn losgehen und die Erweiterungsfläche südlich des Gleimtunnels wahrscheinlich einkassiert.

Ein Indiz dafür wäre, wenn auch dem Mauersegler und dem Blumengroßmarkt zeitnah gekündigt würde. Dann wäre auch die Erbpachtvariante und der Kauf der Fläche durch Berlin vom Tisch und Alle stünden wieder auf Los. Verifizierbare Informationen darüber haben wir nicht, bleiben aber am Ball.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Aus für den Mauerpark Flohmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.