Baumfällungen im Prenzlauer Berg

Straßenbäume im Kiez werden gefällt – Gleimviertel wehrt sich

Im Oktober hat die Bezirksverwaltung angekündigt, dass innerhalb von 6 Wochen fast 100 Straßenbäume im Gleimviertel, am Arnimplatz und an der Bremer Höhe gefällt werden sollen und auch gleich 23 Bäume gefällt. Ein unabhängiger Gutachter stellte fest, dass die meisten der gefällten Bäume gesund waren. Daraufhin konnten die Fällungen ausgesetzt werden. Eine neue Initiative wird nun die unnötigen Baumfällungen verhindern.

Die Bezirksverwaltung will alle Bäume der Sorte prunus padus (Traubenkirsche) fällen, denn diese wurden angeblich in der Baumschule falsch veredelt was zu Wurzelfäule führen und dadurch die Sicherheit gefährden würde. Neue Bäume werden nicht nachgepflanzt. Dafür hat der Bezirk kein Geld.

Der Bezirk hat aber das Problem offensichtlich nur unvollständig analysiert. Tatsächlich ist das Problem nicht eine falsche Veredlung. Die bislang begutachteten Bäume sind gar nicht veredelt. Manche Bäume sind krank, weil sie von parkenden Autos beschädigt wurden. Andere belastende Faktoren sind Bodenverdichtung, Hunde-Urin, Wassermangel im Sommer. Es wurden zwei mal Begutachtungen durchgeführt und es zeigte sich, dass die meisten Bäume gesund sind oder durch Pflegemaßnahmen erhalten werden können. Aber derartige Pflegemaßnahmen will der Bezirk nicht durchführen.

Als die Fällungen bekannt wurden hat der Bürgerverein die Anwohner im Kiez durch einen Aushang (Schreiben der Verwaltung) informiert und viele Anwohner protestierten sofort gegen die Fällungen. Dann beauftragte der Bürgerverein das erste unabhängige Sachverständigengutachten und konnte eine Unterbrechung der Fällungen erreichen.

Ein Zwischenziel ist erreicht: Die Verwaltung muss jetzt jeden Baum begutachten und kann keine pauschalen Begründungen mehr liefern. Trotzdem ist es wichtig, weiter aufmerksam zu sein und auf die Beteiligung der Anwohner zu achten.

Zur Planung der weiteren Schritte lädt der Bürgerverein alle aktiven und interessierten Anwohner ein am
MITTWOCH 7. 11. 07. 20:00h

im Kieztreff, Kopenhagener Str. 50 (Mittleres Gebäude der Schule)

Dabei wird es auch darum gehen, die Baumfällungen in der BVV Pankow zu thematisieren:
Die Baumfällungen sind bereits Thema der nächsten – öffentlichen – Sitzung des Umweltausschusses der BVV Pankow am

DONNERSTAG, 8.11.07, 19:30h

in der Fröbelsstrasse, Haus 6, Raum 227

Damit wir schnell über neue Entwicklungen und Aktionen informieren können wurde ein e-mail Verteiler eingerichtet.

Bitte lassen Sie sich eintragen: mail an vorstand[at]gleimviertel.de

Jacqueline Röber
Bürgerverein Gleimviertel e.V.

Kontakt: Kieztreff
Kopenhagener Str. 50, 10437 Berlin

Tel.: 030 441 24 59
mobil: 0176 48258425

E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Thomas-Loew - Baumfällung Körsörer Strasse 06.11.2007.jpg

Thomas-Loew - baum in Der Korsörer Strasse gefällt 06.11.2007.jpg

Berlin, 6. November 2007

„Was schert mich mein Geschwätz von gestern“

Die GRÜNE LIGA Berlin und der Bürgerverein Gleimviertel protestieren gegen die Fortführung der Baumfällungen im Prenzlauer Berg.

Die Demokratie ist im Stadtbezirk Bezirk Pankow einmal mehr ausgehebelt worden. In der Ystader und Korsörer Straße im Prenzlauer Berg wurden durch das Grünflächenamt Pankow heute erneut Straßenbäume gefällt. Das Bezirksamt hielt sich damit nicht an den von Bezirksbürgermeister Köhne persönlich zugesagten Stopp der Baumfällungen bis zur Tagung des Umweltausschusses von Pankow am kommenden Donnerstag den 8. November.

„Wir bedauern, dass das Engagement der Bürger für Umwelt- und Naturschutz im Bezirk Pankow derartig und konsequent ignoriert wird. Die Bürger Pankows müssen sich heute die Frage stellen, ob sie bei der letzten Kommunalwahl das richtige Kreuz gemacht haben“, so Anke Ortmann von der GRÜNEN LIGA. „Straßenbäume haben offensichtlich im Bezirk Pankow keine politische Lobby.“

Bei den Fällarbeiten vor Ort waren neben der GRÜNEN LIGA, dem Bürgerverein Gleimviertel und empörten Anwohnern auch zahlreiche Vertreter des Natur- und Grünflächenamtes sowie ein offensichtlich von letzteren bestellter unabhängiger Experte, der sich namentlich leider nicht vorstellte.

Augenscheinlich wurden Bürger im Vorfeld der Fällungen falsch informiert um Proteste und Aktionen zu vermeiden. So wurden auf die Anfrage von Bürgern, nach Sinn und Zweck der im Vorfeld durchgeführten Straßenabsperrungen durch das Grünflächenamt, diese allein mit weiteren Messungen an den Bäumen begründet. Die Amtsvertreter vor Ort konnten zwar begründen, warum gerade diese Bäume gefällt werden mussten, waren aber nicht bereit über die Heimlichkeit ihres Handelns, geschweige denn über den Umfang der geplanten Fällungen Auskunft zu geben.

Nähere Informationen:
GRÜNE LIGA Berlin, Anke Ortmann, Tel.: 030/44 33 91 49

Bürgerverein Gleimviertel: email hidden; JavaScript is required,
030 44 12 459,
Sie erreichen Heiner Funken: 0176 – 48 25 84 25

Please follow and like us:
Baumfällungen im Prenzlauer Berg