Wie geht’s weiter mit dem Kieztreff?

Der Kieztreff des BV Gleimviertel ist zum 30.04.2014 gekündigt. Er hat dagegen Rechtsmittel eingelegt, weil Fristen verletzt wurden. Wir gehen fest von einer Fristverlängerung aus. Das wurde eigentlich schon signalisiert. Davon losgelöst, scheint er in die Mahl-und Mühlsteine politischer Interessen zu geraten. Das kann immer noch verhindert werden und ist komplett unnötig.

Nachdem bereits Gespräche mit den im Kiez verankerten politischen Vertreten im Abgeordnetenhaus stattgefunden hatten, ist die LINKE in Pankow, ihr Vertreter hat es bekanntlich in den Bundestag geschafft, auf Bezirksebene vorgeprescht und hat einen Antrag für die BVV-Sitzung am 02.04.2014 gestellt.

So sehr wir jegliche Initiative für den Erhalt des Kieztreffs begrüßen und auch der Argumentation voll inhaltlich folgen: Wäre es nicht besser gewesen, den Antrag vorher in den Fraktionen abzustimmen?

Auf der SPD-Ebene gab es bereits Empfindlichkeiten und die bekannten Pawlowschen Reflexe. Was ist mit der Konsensliste und ähnlichen Möglichkeiten bezirklicher parteiübergreifender Konsensbildung.

Auf der Mitgliederversammlung des BV Gleimviertel am 27.03.2014 waren sich eigentlich alle über das weitere Vorgehen einig.

Vielleicht wird die Realität diese Zeilen schon am Montag/Dienstag einholen und alle Protagonisten beschließen vorher einen Konsens. Das wäre die beste Lösung oder?

Hartmut Dold

Please follow and like us:
In eigener Sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.