Neueste Vermutungen

Neben dem Uli-Höeneß-Skandal, der Krim-Krise und den aktuellen Bundesligaergebnissen macht vor allem eine Schlagzeile auf sich aufmerksam. Das mysteriöse Verschwinden einer Boeing 777 der Malaysian Airlines  im Nirwana. Wir haben dazu die neusten, wenn auch nicht nachgeprüften Informationen aus zugegebener Maße dubiosen Quellen.

Nach unseren, bisher nicht autorisierten Quellen, ist das besagte Flugzeug nach Absurdistan umgeleitet worden und dort eventuell gelandet. Das war nur möglich, weil Spezialeinsatzkräfte mit gefälschten Pässen während des Fluges in der merkwürdigen, aber aufgezeichneten Singflugphase, die Außenhaut des Flugzeuges mit Tarnkappenanstrich besprüht hatten, um so die Boeing für das Radar unsichtbar zu machen.

Warum dieser Aufwand?

Nach unbestätigten Meldungen aus bisher unbekannten Geheimdienstkreisen galt die Aktion Technikern einer hoch geheimen Computerfirma in Malaysia, die ihre neusten Blaupausen für Wafer mit 11 nm Mikrochips an einem geheimen Zielort bringen wollten. Bis her sind 22 nm der Standard in den Chipfabriken. Das wäre eine Revolution in der Fertigung von Rechnerchips und ein Vorsprung um 4 Jahre für alle, die sie besitzen und damit allen Aufwand wert!

Ist Nordkorea der Auftraggeber oder Empfänger der Ware oder stecken andere Mächte dahinter?

Irgendwann wird ein Wrackteil oder einer der tonnenschweren Motoren geortet werden. Wenn nicht wäre es der Anfang jeder Menge Verschwörungstheorien wie oben ironischerweise beschrieben.

Und was ist mit den Insassen, die einen normalen Linienflug nach Peking gebucht hatten. Denen gehört abseits jeglicher Polemik und Ironie unser Beileid.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Flug MH370 – bitte melden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.