German Open im Tischtennis und WDSF

Zwei international bedeutsame Sportereignisse gibt es November in der Max- Schmeling-Halle am Falkplatz. Das eine fand heute am 17.11. statt. Spitzen Tischtennis mit den deutschen Weltranglisten 5.- und 6. Dimitrij Ovtscharov und Timo Boll. Beide standen sich im Halbfinale der German Open gegenüber. Ovtscharov siegte nach packenden Kampf mit 3:2. Leider reichte es nicht zum Gesamtsieg. Im Finale unterlag er dem 16.-Jährigen 3-fachen Jugendweltmeister Fang aus China.

5.500 Zuschauer haben sich die German Open angesehen. Höhepunkt war sicher das packende Halbfinale zwischen dem Dritten der Olympischen Spiele in London und aktuellen Europameister Ovtscharov und seinem Trainingskameraden, der langjährigen Nr.1 in Deutschland, Timo Boll. Ob es eine endgültige Wachablösung des 25-jährigen gegenüber dem 8 Jahre Älteren ist, bleibt abzuwarten. Wichtig für beide ist, endlich mal wieder die Chinesische Mauer zu überwinden, also die in der Weltrangliste vor ihnen liegenden vier Chinesen bei Großereignissen zu besiegen, wie es Boll in der Vergangenheit bereits gelungen war. Aber da lauert ja schon wieder dieser 16 jahre alte Chinese Fang. Der ist übrigens derzeit 11. der Tischtennis Weltrangliste.

Szenenwechsel

Obwohl die Tischtennisspieler auch sehr schnell auf den Beinen sind, werden sie im Punkt Virtuosität und Musikalität nicht mit den Spitzen-Paaren bei den lateinamerikanischen Tänzen mithalten können. Deren Weltmeisterschaft der Amateure findet am 30.11.2013 ebenfalls in der Max-Schmeling-Halle statt. Die Vorrunden beginnen um 12 Uhr, die Zwischenrunden und das Finale ab 19 Uhr. Getanzt werden die fünf lateinamerikanischen Tänze Samba, Cha Cha Cha, Rumba, Paso Doble und Jive.

Es werden rund 100 Paare aus über 50 Nationen um den Weltmeistertitel tanzen. Pro Land sind zwei Paare startberechtigt, in der Regel der Landesmeister und der Vizemeister. Die amtierenden Weltmeister kommen aus Italien Aniello Langella & Khrystyna Moshenska, aber auch deutsche Paare haben berechtigte Chancen auf Podiumsplatzierungen. Wer genau für Deutschland startet, wird am 9.3.2013 auf der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg entschieden.

Das Rahmenprogramm gestalten unter anderem Kinder und Jugendliche aus Berliner Tanzsportvereinen. Die Karten kosten etwas mehr als bei den German Open. Ab 25 Euro ist man dabei.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Sport im Gleimviertel

Ein Gedanke zu „Sport im Gleimviertel

  • 13. Januar 2014 um 03:05
    Permalink

    excellent points altogether, you just won a new reader. What would you recommend about your submit that you just made a few days in the past? Any certain?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.