Jetzt wird’s albern oder eher gespenstisch?

Halloween ist passe, da geistert schon ein neues Gespenst umher. Wie jetzt bekannt wurde, plant Google seinen neuen Dienst Google Now zu erweitern. Mit ihm will der Gigant seine Informationsmacht nutzen und Handybesitzer mit dem hauseigenen Android Betriebssystem das Suchen überflüssig machen. Vielmehr erahnt die Software, welche Informationen man gerade braucht.

Dazu will Google seine Informationen über die User von Mobilfphonen wie: Internetverhalten, Bewegungsprofil, Kaufverhalten und Kontakte nutzen.

Geplant sind folgende Situationen:

Steht man immer wiederkehrend an einer Busstation, meldet sich das Handy und zeigt den Fahrplan an. Steht man vor einem Restaurant, werden umliegende angezeigt. Steht man wiederholt vor einem Restaurant, wird einem die Speisekarte präsentiert. Shoppt Mann oder Frau in einer mehrfach besuchten Einkaufsgegend, melden sich bestimmte Einrichtungen und bieten ihre Angebote feil.

Punktum:

Wo Menschen an bestimmten Orten sind, meldet der Dienst was sie da alles wollen und sollen. Eine perfekte Verkaufsmaschine, die sich Google sicher teuer bezahlen läßt.

Was bleibt dem Bürger:

Nervige, ferngesteuerte Handymeldungen über Dinge, von denen er noch gar nicht wusste, das er sie beabsichtigt hatte. Wohin soll das führen. Steuern jetzt Smartphones unser Verhalten, nur weil es bequemer ist? Werden Diejenigen, die sich leichtsinnig darauf einlassen, fremdgesteuert? Können jetzt schon Maschinen und Algorithmen Macht über Menschen gewinnen nur weil es geht?

Und weil das das Stichwort ist, wer zapft die Google-Daten ab und was macht er damit? Zu viele Fragen! Man muß wachsam sein. Schöne neue Welt!

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Wenn Dein Smartphone weiß wer Du bist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.