Gärtnern in der Innenstadt

Bekanntlich ist Detroit pleite. Es ist so klamm, dass große Teile der Stadtverwaltung ihren Betrieb einstellen mussten. Das heißt: Polizei und Feuerwehr kommen nicht mehr, wenn sie gerufen werden, und Anträge an die Verwaltung werden nicht mehr bearbeitet.

Berlin ist auch pleite, dafür aber sexy. Während die Bürger Detroits in Scharen ihre Stadt verlassen und riesige Industriebrachen und mieterlose Häuser vor sich hin dümpeln, zieht Berlin Touristen und Neubürger an, die in Luxusapartments wohnen möchten. Auch haben die Stadt-und Bezirksverwaltungen keineswegs ihr Tun eingestellt.

Dabei ist Berlin mit 63 Millarden Euro mindestens doppelt so hoch verschuldet wie Detroit. Aber deutsche Kommunen können nach dem Haushaltsrecht nicht Pleite gehen. Glück gehabt! Im Prinzip ist jeder Bürger Berlins auf die Bevölkerungszahl hochgerechnet mit 17.000 bis 18.000 Euro dabei. Was ist, wenn einer nach der Zeche ruft?

O.k. Pankow hat auch 30 Mio. Schulden und muss an allen Ecken und Enden sparen. Letztendlich hat die Unbedarftheit eines Sozialstadtrats und die Trickserei des Senats ihnen die Schulden übergeholfen, die sie seit Jahren vor sich her tragen.

Aber dafür hat Pankow genügend Freiflächen, besonders gegen Norden zu, die einen aktiven Wohnungsbau zulassen. Leider ist ein Teil davon im Besitz der Immo AG, der neuen Gelddruckmaschine, die rechtzeitig  das ehemalige Bahn-Gelände von der Bahn-Tocher Vivico gekauft und hinreichend lange abgewartet hat. Wer daran beteiligt war, ist heute reich.

Damit sind wir wir wieder in Detroit. Dort werden die Brachen zunehmend von selbsternannten Gärtnern in Besitz genommen, um dort Gemüse und Obst für die Selbstversorgung anzubauen.

In Berlins Mitte haben wir den Mauerpark. Da wurde in der Vergangenheit vor allem gegrillt, gechillt und Karaoke betrieben. Jetzt gibt es aber eine neue Brache, die temporär neu Erweiterungsfläche auf Weddinger Seite. Dort haben sich die Mauergärtnerinnen und Mauergärtner etabliert. Ein richtiges Idyll. Vielleicht wollen sie in Zukunft auch auf Selbstversorgung umstellen? Bisher geht es eher um Blumen und Kräuter.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Von Detroit nach Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.