Kommt die Kanzlerin ins Gleimviertel?

Bisher ist darüber nichts bekannt. Vielleicht hätten wir sie ja gemeinsam mit der Schule am Falkplatz einfach einladen sollen. Das Schliemann-Gymnasium hat sie diese Woche doch auch besucht. Jetzt war sie grade im südhessischen Seligenstadt, um dem dortigen Ministerpräsidenten Volker Bouffier auf die Sprünge zu helfen. Das ging gründlich schief.
Verantwortlich dafür: Die Jusos, die mit Trillerpfeifen, Ratschen und Pfiffen Merkels Rede störten. Bewaffnet mit roten Brillen und einem Banner auf dem stand: “Freiheit statt Überwachung“, ärgerten sie das Party-Wahlkampfvolk.
Die Kanzlerin fand das gar nicht witzig. Sie attackierte die Störenfrieden mit den Worten: “Das ist die Zukunft der SPD. Dafür sind sie dann hier und schreien herum“. Na, ja mit Peer Steinbrück und Walter Steinmeier kann sie bestimmt besser. Aber auch die werden nicht jünger.
Eine Spitze bekamen auch die Grünen ab. Ihnen warf sie eine Neiddebatte vor. „Wenn in diesem Land jemand erfolgreich ist, fragt ROT-GRÜN als erstes: Was kann ich dem noch wegnehmen“? Das ist ja auch wirklich gemein von den Sozis und der Umweltpartei. Die wollen immer nur verteilen und nichts investieren. Wird das nicht auch der LINKEN vorgeworfen – egal, es ist Wahlkampf.
Hartmut Dold
Please follow and like us:
Wahlkampf 2013

Ein Gedanke zu „Wahlkampf 2013

  • 13. Januar 2014 um 03:51
    Permalink

    Very interestingly written, it would seem that everything is so obvious, but now I do believe not. The more a man reads and sees the harder he feels that the knowledge is small. I want to return the favor and invite a few words from me. I really hope also interesting as below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.