Neue Pläne zum Jugendclub

Uns gegenüber, dass heißt, über den Spielplatz der Schule am Falkplatz hinweg, liegt an der Sonnenburger Straße, gleich neben dem ehemaligen Umspannwerk der Bewag, heute Zalando, der Jugendclub Friteim. Drei Sozialarbeiter waren dort bisher angestellt. Jetzt soll der Jugendclub umgewandelt werden, weil Pankow kein Geld mehr dafür ausgeben will.

Entsprechende Beschlüsse werden dazu in den Sitzungen des Jugendhilfeausschusses der BVV Pankow gefasst. Die Unterlagen liegen vor. Der neue Betreiber wird der Verein Lamda::bb sein.

Gemeint ist damit ein Jugendclub, der sich speziell an schwule, lesbische, bi-, trans- und intersexuelle (nicht eindeutig einem Geschlecht zuzuordnende) Jugendliche richtet. Wichtig ist: Die Finanzierung erfolgt dann vom Senat.

Der Finanzplan sieht vor, dass die Senatsverwaltung für Integration und die für Jugend insgesamt 60.000 Euro jährlich zusteuern. Weitere 30.000 Euro kämen laut Konzept von der Initiative Sexuelle Vielfalt, einem Programm des Landes Berlin. 5.500 Euro würde Lambda selbst beisteuern. Lambda könnte somit einen Geschäftsführer, drei Projektreferenten und drei Honorarkräfte einstellen. Das wäre eine deutliche Verbesserung der Personalsituation im Vergleich zum jetzigen Stand im Friteim.

Ob mehr Personal mehr Jugendliche erreicht ist fraglich, denn was ist mit den Jugendlichen, die nicht  LSBTIQ sind? Dem bisherigen Jugendclub Friteim soll bis Ende September gekündigt werden.

Die für das Jugendamt zuständige Stadträtin Christine Keil (Linke) erklärt darauf, dass „wir den Vorschlag ja nicht ganz freiwillig machen“, und verweist auf die Geldnot im Amt. „Mit der Übertragung müssen wir keine Einrichtung schließen und wir erhalten ein neues Angebot für einen lebendigen, vielfältigen Bezirk. Unsere Anforderung an Lambda ist, zusätzlich zur verbandlichen Arbeit offene Jugendarbeit ausdrücklich für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu leisten. Wir wollen eine inklusive Jugendeinrichtung mit dem Träger entwickeln.“

Schöne Worte  dafür, dass es nur um’s Geld geht! Die Vorlagen müssen nach dem Ausschuss in die BVV. Da darf man gespannt sein und kleine Anfragen stellen.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Friteim – ein Jugendclub auf Abruf?