Von Krokodilen, Welsen und Filzläusen

Im Sommerloch der Medien tauchen alle Jahre wieder Krokodile in bayrischen oder NRW-Baggerseen auf und auch im berliner Schlachtensee vergreift sich ein mindestens 2 Meter großer Wels regelmäßig an Badende und Dackel.

Es werden auch schon mal Gesetze wie das Meldegesetz verabschiedet, das den Behörden erlaubt, Meldedaten an Adresshändler zu verkaufen. Hinterher war’s dann keiner gewesen, niemand wusste Genaues und alle schämen sich ein bisschen.

Das sollte auch das Bezirksamt Mitte tun, das mit seinem Beschluss vom 26.06. handstreichartig den von der BVV gefassten Kompromiss zum Mauerpark aushebelte und damit sein seltsames Verständnis von Demokratie offenbart.

Zu dem unerhörten Vorgang haben sich unter anderen auch zwei Mitglieder des Bürgervereins Gleimviertel e.V. mit Beiträgen gemeldet: M.Nelken (DIE LINKE) und St.Lenz (CDU). Auch der Beitrag von K.Mindrup(SPD) ist informativ. Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen.

Bleibt als Bonmot nur ein aus dem historischen Zusammenhang gerissener Verweis auf Lenins Werk von 1905 Zwei Taktiken der Sozialdemokratie…, ein Schritt vor und zwei zurück oder auf den Immobiliendeal der OHG Simon und Bloch, die sich 1904 einen Teil des Falkplatzes unter den Nagel rissen.

Hartmut Dold

Please follow and like us:
Das Bezirksamt Mitte versenkt den Mauerpark im Sommerloch
Markiert in: